Mittwoch, 28. September 2016

New Generations – Independent Indian Filmfestival 2016

Ende Oktober findet in Frankfurt das unabhängige indische Filmfest New Generations statt. Markiert euch also den 27.-29.10. im Kalender, reserviert Tickets bei Orfeos Erben und seht indische Filme jenseits von Bollywood im Originalton mit englischen Untertiteln. Im Vorlauf zum Festival habe ich mit der Veranstalterin Petra Klaus über das Filmfest gesprochen:

Das indische unabhängige Filmfestival "New Generations" gibt es seit acht Jahren in Frankfurt. Wie kam es dazu?
PK Das Festival zu machen, war die Idee von meinem Kollegen Binu Kurian Joseph im Herbst 2008. Er hatte beobachtet, dass eine neue Generation junger indischer Filmemacher einen ganz anderen Typ von Filmen macht: Independent Filme mit einem neuen Look und Feel und vor allem - ganz wichtig - auch mit anderen Inhalten, die viel näher an der Realität der Menschen war als die Bollywoodfilme mit ihrem Eskapismus. Ich fand die Idee super, und so waren wir das erste Filmfestival, das 2009 die neuen Independent Filme aus Indien präsentierte.
Petra Klaus und Binu Kurian Joseph beim New Generations Festival 2015

Was ist das besondere an den Filmen, die beim New Generations Festival laufen? Was unterscheidet sie vom Mainstream-Bollywood-Kino?
PK Hier möchte ich mit den Worten von Ashvin I. Devasundaram antworten, dem Autor des weltweit ersten Buchs über das neue indische Independent Kino: India’s New Independent Cinema: Rise of the Hybrid: 'Lange wurde Bollywood weltweit als cineastisches Kürzel für Indien angesehen. Allerdings ändert sich das gerade. Der unaufhaltsame Aufstieg des neuen indischen Indie Kinos hat eine stille Revolution ausgelöst. Eine Palette von frischen Filmemacher-Talenten bemalt eine komplett andere Leinwand als Bollywood, und verwendet prägnante, experimentelle alternative und soziopolitisch orientierte Inhalte. Auch wenn die neue Welle der indischen  Independent Filme Bollywood, den langlebigen Potentaten des indischen Kinos, noch nicht entthront hat, beweist deren wachsende Beliebtheit in Indien und in der ganzen Welt, wie unauffällig die neuen Indies auf der indischen Kinobühne aufgetreten sind. – weitestgehend unterschätzt und größtenteils unangekündigt.'
Szene aus Masaan
Ich freue mich schon sehr auf das Festival im Oktober. Besonders gespannt bin ich auf den Short Film Wallah - nachdem ich beim indischen Filmfest in Stuttgart ja schon in der Kurzfilmjury war und dort eine große Vielfalt an Filmen erleben konnte, bin ich neugierig, welche Filme für das Frankfurter Festival in der engeren Wahl sind. Auf welchen Film freust Du Dich dieses Jahr am meisten - und warum?
PK Als Festivalmitorganisatorin freue ich mich natürlich auf alle Filme gleichermaßen, da jeder Film einen besonderen Aspekt hat. "Die Zeit der Frauen" zeigt mutige Frauen, "Ottaal" ein bewegendes Kinderschicksal, "Thithi" ist eine dramatische Komödie, die Kurzfilme verhandeln stellvertretend viele aktuelle Themen. In "Masaan"  prallen überkommene Überzeugungen und neu entstehende Normen und Ambitionen - gerade in Beziehungen - dramatisch aufeinander. In der bewegenden Doku "Song of Lahore" kämpfen Musiker um eine Kunst, die ihr Leben ist.

Vielen Dank für das Interview - wir sehen uns dann im Kino!

Gesamtprogramm New Generations 2016

Alle Filme laufen im Orfeos Erben
Hamburger Allee 45, 
60486 Frankfurt am MainKartenreservierung: 069 707 69 100


Donnerstag, 27. Oktober 2016

20:00 Frankfurtpremiere 
        Zeit der Frauen - Parched (Indien 2015) 




Freitag, 28. Oktober 2016

16:30 Zeit der Frauen - Parched
19:00 Deutschlandpremiere 

         Song of Lahore (Pakistan/USA 2015)
21:00 Short Film Wallah (Indien, weltweit, 2016) 





Samstag, 29. Oktober 2016

14:00 Zeit der Frauen - Parched
17:00 Ottaal (Indien 2015)
18:30 Thithi (Indien 2016)
21:00 Masaan (Indien 2015) 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Thanks for your opinion!