Sonntag, 28. Februar 2010

Aaj Dilli bahut pagal he ...

"We nervously drive through streets strangely quiet and devoid of the usual chaos of cars, cows and commuters. The only beings around are strange chameleon alien invaders with green hair, purple faces, pink clothes and red bodies. They stagger and lurch, shooting each other with water pistols. Holi is the day when the authorities turn a blind bloodshot eye to bung (marihuana), and the boys with toys are off their heads.[...] a young girl rubs orange powder into my hair, a brash boy paints my cheeks pink with his hands and his mate circles my breasts with red. [...]
Simi opens the door yelling 'HAPPY HOLI', and pours yellow powder down my top, while Vivek rubs purple into my forehead. [...] We gulp a sweet marihuana milkshake for courage and join in.
Touching, chasing and flirting is normally considered outrageous behaviour in India but today sensuality is sanctioned. [...] The bung is deadly.
Within half an hour I collapse against the wall laughing hysterically, despite feeling that my head has split open and bugs are crawling out all over my body."

Macdonald, Sarah: "Holy Cow! - An Indian Adventure", S.169f., Berkshire 2004.

Samstag, 27. Februar 2010

"Aus Indien"


"Kandy soll der hübscheste Ort der schönen Insel Ceylon sein, und die Eisenbahnfahrt dahin von Colombo aus ist eine tolle Folge von Überraschungen und Schönheiten. Kandy selbst ist der Rest einer sehr alten Königs- und Priesterstadt, und neuerdings ist es dem Gelde der Engländer gelungen, ein bequemes, sauberes, verdorbenes Hotel- und Fremdennest daraus zu machen. Trotzdem ist Kandy schön; denn mit allem Gelde und allem Zement der Welt läßt sich das strotzdende Wachstum dieser Landschaft nicht kaputtmachen. Da sieht man an grünen Hügelhängen den ganzen überschwenglichen Busch- und Baumwuchs noch viel überschwenglicher von Schlingpflanzen überwachsen, abenteuerlich großblumige Winden und Klematis blühen und duften in ganzen Kaskaden ins Tal herab, wo der künstliche See unheilbar an seinem grotesk unorganischen Zuschnitt leidet. [...] Immerhin dieser englische Betrieb hat Stil, und Deutsche oder Franzosen würden es viel schlimmer und viel dümmer machen, wie ja überhaupt der Engländer der einziger Europäer ist, der draußen unter den Naturvölkern nicht komisch wirkt."
Hesse, Hermann: "Aus Indien. Aufzeichnungen, Tagebücher, Gedichte, Betrachtungen und Erzählungen", S.91f, Frankfurt 1980.

Freitag, 26. Februar 2010

DIY #5 - Straßenverkehr

Für das authentische Indienerlebnis einfach beim nächsten mal Fahrrad/Motorrad/Auto fahren, an jeder Einmündung/Kreuzung/Kurve, sowie bei jedem Spurwechsel/Überholmanöver/Abbiegen mehrfach klingeln, bzw. hupen.
Erspart den Schulterblick und schont die Bremsen!

Donnerstag, 25. Februar 2010

Samstag, 13. Februar 2010

Happy Valentine's Day


Muzak an!


Geh mer Tauben vergiften im Park
oder fliegn mer eben nach Sri Lanka,
bin zurück am 25.02.!

Einmal Rajasthan und zurück ...

Eine Sammlung Fotos aus den letzten Monaten, wie immer ohne Ton. Um einzelne Bilder anzuhalten einfach die Leertaste drücken und den Film/bzw. die Slideshow anhalten. Viel Spaß!

Freitag, 12. Februar 2010

Donnerstag, 11. Februar 2010

10 Wochen und ein Tag ...


So sieht es aus, wenn man am 10.Februar 2010 ein Weihnachtspaket bekommt, abgeschickt am 01.Dezember 2009. Danke Rieke, danke Papa!!

Sonntag, 7. Februar 2010

Samstag, 6. Februar 2010

The librarydiaries III

Um die Sache mit der Bücherei zu einem Ende zu bringen (nachdem ich von der Recherche und vom Panoramablick bereits erzählte):
Das gewünschte Buch findet man natürlich nicht.

Jetzt gibt es mehrere Möglichkeiten:

a) Die Bücherei des Centers nutzen, die allerdings sehr eingschränkte Öffnungszeiten hat, und das Buch, wenn man es dort findet, kopieren zu lassen.
b) Das Buch in der Privatbücherei des Professors zu finden und kopieren zu lassen.
c) Das Buch kaufen.
d) Zur Buchmesse gehen. Dort findet man wirklich jedes Buch.

Donnerstag, 4. Februar 2010

Hindi für Angeber II

Tiernamen aus dem Dschungelbuch sind gleichzeitig die Namen der jeweiligen Spezies in Hindi. Also:
भालू [Bhalu:] = Bär
हाथी [Ha'ti] = Elefant
शेर [Shir] = Tiger
बाघिरा [Bhagira] = Panther
काहं [Kaah] = Schlange

Montag, 1. Februar 2010

26.1.1950 - 26.1.2010 - 60 Jahre Republik Indien

"Those who claim that India is a 'rising global power' offer two statistics in their support—first, that, unlike China or Pakistan, we have held 15 general elections in a row; second, that, unlike the nations of Africa and Latin America, our growth rates are in the region of 8 per cent and 9 per cent.
Aldous Huxley remarked of the Taj Mahal that marble conceals a multitude of sins.
In the same manner, the statistics purporting to capture the political and economic achievements of India conceal, among other things:
shocking inequalities in wealth and living standards;
a third-rate education system and a fifth-rate healthcare system;
a criminal justice system on the verge of collapse;
a serious and still growing left-wing insurgency in central India;
continuing tensions in the states of the northeast and northwest;
a spate of farmer suicides in the countryside;
rising crime rates in the cities;
rapid and possibly irreversible environmental degradation in both city and countryside;
a fragile neighbourhood (with Pakistan mired in sectarian conflict and Sri Lanka and Nepal scarred by civil war);
and more."

Ramachandra Guha in "Outlook: Special Issue", 01.02.2010, S.26.
Den ganzen Artikel hier.