Donnerstag, 19. August 2010

*abgegeben*


"Filme sind in Indien wirklich Opium fürs Volk; sie bieten eine Ersatzbefriedigung und sorgen dafür, daß die Massen vergessen, wie ungerecht die repressive Gesellschaftsordnung ist. Das Böse wird im Schurken personalisiert, obwohl es doch in Wahrheit das System ist, unter dem wir alle leiden, das uns zu Opfern macht und eben nicht zu Helden. Den Massen wird eine falsche Lösung aufgetischt, die Niederlage des Schurken, und sie gehen zufrieden nach Hause.
Eigentum und Kontrolle der Produktionsmittel bleiben unangetastet.“

Tharoor, Shashi: "Bollywood", Frankfurt (Main) 2006, S.340f.

Kommentare:

  1. ich bin auch dafür, was Shashi tharoor geschrieben hat...aber das ganze Volk kann nicht auf einmal eine Rebellion anstacheln...es dauert immer....was die indische Filmen erregen, ist nur eine Hoffnung...Am Ende wird alles gut...Im unseren heiligen Schriften ist es auch festgeschrieben, dass die Bösen bis zum Ende fallen wird....und wenn nur eine Person versucht, das System zu verändern oder reinigen, ist der Film erfolgreich, sein Ziel zu erreichen....

    AntwortenLöschen
  2. Aber 3 idiots ist trotzdem ein toller Film, und wenn die kleinen Jungs aus Kaschmir fleißig und mit viel Freude Physik lernen, wird sich das irgendwann auch auf das Eigentum und die Produktionsmittel auswirken. Marx ist manchmal ein wenig hölzern, finde ich.

    AntwortenLöschen

Thanks for your opinion!